DUMMES_KIND
[Unertragbarkeit]

Die Schule zieht sich hin wie ein Kaugummi. Eine Klausur nach der anderen, Teilnahmslosigkeit, Desinteresse. Es bedeutet einfach nichts, das hat es nie.

Viele Menschen und noch mehr Eindrücke. Ich will nicht, ich will sie nicht und sie ist zu blind, das zu begreifen.

Die Distanz zum Retter schadet nicht, so wie anfangs erwartet. Es ist erträglich, wie es immer wahr.
Wie reagiert man in solchen Situationen?

W. hat mich eingeladen, in den Club mitzukommen. Eine neue Erfahrung der Sehnsucht und vielleicht eine Möglichkeit zur Kompensation. Ich werde nicht annehmen können.

F. hat sich wieder in mein Leben geschlichen, durch die Hintertür und auf meine Initiative. Wie soll ich reagieren? Es war diese Situation auf dieser Party mit den Menschen, die so sind, wie sie sind und die mir immer schon schier unerträglich schienen. Der Alkohol und das Hochgefühl waren der Grund dafür, dass ich es diesmal nicht einfach übersehen konnte. Er wird herkommen.Wir werden uns wiedersehen....

Und er..Wie so üblich weiß er nichts, er ahnt vieles. Er denkt schnell. Doch begreift so wenig. Ich fühle mich grad einsam...

Da ist so viel und doch so wenig. Neue kindliche Leidenschaften, die wieder aufgebrochen sind un rotieren. Es fühlt sich so gut an, so unglaublich gut.

Physisch mal wieder krank. Die Rechtfertigung für vieles. Schule nervt, so wie immer. Ich träume mich hinweg und tauche in fremde Visionen, die doch vielleicht sogar meine eigenen sind oder werden könnten....
7.11.06 13:38


[teh luv]

Zuko Amv
10.11.06 19:33




Egoload - Unabhängiger Denker


Dein Typ: Unabhängiger Denker (UD)

Der unabhängige Denker ist ein analytischer und geistreicher Mensch. Gewöhnlich ist er sehr selbstsicher und lässt sich von Konflikten und Kritik nicht aus der Ruhe bringen. Er besitzt ein ausgeprägtes Bewusstsein für seine eigenen Stärken und zweifelt nicht an seinen Fähigkeiten. Häufig sind Menschen dieses Persönlichkeitstypus‘ beruflich sehr erfolgreich, da sie Kompetenz und Zielstrebigkeit in sich vereinen. Der unabhängige Denker ist ein hervorragender Stratege; Logik, Systematik und theoretische Überlegungen sind seine Welt. Er ist wissbegierig und ständig bemüht, seine Kenntnisse auf jedem Gebiet, das ihn interessiert, zu erweitern und zu vervollständigen. Abstraktes Denken fällt ihm leicht; oft finden sich unter diesem Typus Wissenschaftler oder Computerspezialisten.

Auf seinem Gebiet ist der unabhängige Denker ein Spezialist. Die Entwicklung eigener Ideen und Visionen ist wichtig für ihn; er liebt es, möglichst flexibel und im Idealfall alleine arbeiten zu können, denn es ist ihm oft zu anstrengend, anderen Menschen seine komplexen Gedankengänge erst mühsam verständlich machen zu müssen. Routine ist für diesen Typus nur schwer zu ertragen. Hat er eine Idee erst mal für gut befunden, ist er von ihr kaum noch abzubringen, sondern verfolgt ihre Umsetzung stur und beharrlich, auch gegen äußere Widerstände.

Der unabhängige Denker ist nicht der Typ, der leicht aus sich herausgeht. Es gehört auch nicht zu seinen Stärken, über sein Gefühlsleben zu sprechen. Ohnehin sind ihm soziale Beziehungen nicht sonderlich wichtig; einige wenige, enge Freunde, die seine Gedankenwelt mühelos teilen können, reichen ihm völlig. Neue Kontakte knüpft er nur schwer. In der Liebe braucht er viel Freiraum und Unabhängigkeit, was nicht bedeutet, dass sein Partner ihm nicht wichtig ist. Auf andere wirkt der unabhängige Denker oft kühl und distanziert; dieser Eindruck täuscht jedoch: Ablehnung von Personen, die ihm nahe stehen, kann er kaum ertragen. Am liebsten ist ihm eine harmonische, ausgeglichene Beziehung zu einem Partner, der seine Interessen teilt und mit dem er seine Visionen verwirklichen kann.


Adjektive, die zu deinem Typ passen

introvertiert, theoretisch, logisch, planend, rational, unabhängig, intellektuell, selbstbewusst, analytisch, strukturiert, beharrlich, geistreich, entschlossen, selbstkritisch, visionär, erfinderisch, selbständig, ungesellig, zurückhaltend, nonkonformistisch, ruhig, visionär, ehrlich, anspruchsvoll, arbeitsam
12.11.06 22:46


[mental breakdown]

Missed me...missed me.
die kopfhörer machen vieles leichter. eventuell. zum vollständigen abschotten reicht es nicht. mal wieder nicht. rollercoaster. ich will es nicht mehr, ich will mich nicht darüber definieren müssen, ich will mich nicht verkaufen. ich mag diese grauschattierungen nicht. das tat ich nie.
es ändert nichts. rollercoaster. paniksturz. gestern morgen, gestern abend, heute vormittag, heute nachmittag. ich frage mich, wie es weitergehen soll. es bedeutet im endeffekt nichts mehr. jetzt noch änderungen vorzunehmen scheint erfolglos, das konstrukt schien so gefestigt und ist nun doch in sich zusammen gebrochen. wie soll man etwas aushalten, was man selber nicht verstehen kann?
diese melodie. dieses lied. es verschwindet nicht, es verschwimmt nicht, es wird nicht undeutlicher, egal, wie weit ich mich auch davon entfernen mag. the katharsis did not work. it never does.

ich brauche einen exzess. so sehr....
14.11.06 19:36


[YEAH!]

Mein "Complete Calvin and Hobbes" ist angekommen...
22.11.06 16:29




[Von_Vorne] [Vergangen] [Ver_Sagt] [Ver_dacht] [Ver-Hört] [Ver_Lesen] [Ver_Spielt] [Ver_bunden] [Ver_Meint]

Gratis bloggen bei
myblog.de